Menü

Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Besonderheiten beim Wechsel des Gasanbieters

Stand:

Für die Berechnung des Jahrespreises eines Gastarifs müssen Sie neben dem Jahresverbrauch in Kilowattstunden oftmals auch die Leistung des Heizkessels angeben.

Off

Ermittlung von Gasverbrauch und Kesselleistung

Für die Berechnung des Jahrespreises eines Gastarifs müssen Sie neben dem Jahresverbrauch in Kilowattstunden oftmals auch die Leistung des Heizkessels angeben. Ihren Jahresverbrauch finden Sie, angegeben in kWh (Kilowattstunden), auf Ihrer Jahresabrechnung. Liegt keine Rechnung für volle zwölf Monate vor, können Sie einen ungefähren Wert mit Hilfe der folgenden Tabelle ermitteln. Sie zeigt, welcher Anteil des Jahresverbrauchs durchschnittlich in den einzelnen Monaten anfällt. Im Beispiel liegt der Jahresverbrauch bei 14.000 kWh.

 

Jahresverbrauch nach Monaten
     
Monat Prozent Erdgas in kWh
Januar 17 2380
Februar 15 2100
März 13 1820
April 8 1120
Mai 4 560
Juni 1,3 186,6
Juli 1,3 186,6
August 1,3 186,6
September 3 420
Oktober 8 1120
November 12 1680
Dezember 16 2240
Summe (gerundet) 100 14.000


Um den Jahresverbrauch zu errechnen, addieren Sie jeweils die Prozentwerte der Ihnen bekannten Monate zu einer Summe. Addieren Sie auch die zugehörigen Verbrauchswerte in Kilowattstunden zu einer weiteren Summe.

Mithilfe folgender Formel können Sie nun den Jahreswert ermitteln: Summe der bekannten Verbrauchswerte in Kilowattstunden mal 100 geteilt durch die Summe der bekannten Prozentwerte.

  • Beispielrechnung

    Für die Monate Januar bis März bedeutet das in oben stehendem Beispiel:
    2380 kWh + 2100 kWh + 1820 kWh = 6300 kWh
    17 (Prozent) + 15 (Prozent) + 13 (Prozent) = 45 (Prozent)
    Also: 6300 kWh x 100 / 45 = 14.000 kWh

 

Diese Verteilung berücksichtigt nicht den Gasverbrauch für die Bereitstellung von warmem Wasser, sondern ausschließlich den Gasverbrauch fürs Heizen. Anders als der Heizenergieverbrauch ist der Warmwasserverbrauch über das Jahr gesehen ungefähr konstant. Aus diesem Grund sind die anhand der Tabelle ermittelten Verbräuche nur als Näherungswert zu betrachten, besonders dann, wenn Ihre Gasheizung auch zur Bereitstellung von Warmwasser genutzt wird.

 

Kubikmeter in Kilowattstunden umrechnen

Haben sie keine Rechnung zur Hand, können sie den Verbrauch auch über eine Zählerablesung ermitteln. Dafür ist allerdings eine Umrechnung nötig, denn der Gaszähler zeigt den Verbrauch in m³ (Kubikmeter) an. Ein Kubikmeter entspricht ungefähr 10 kWh. Nehmen sie die Kubikmeterzahl, die sich als Differenz zwischen Jahresanfangs- und -endstand ergibt, also mal zehn, um einen groben Richtwert für die Kilowattstunden zu erhalten.

Wer die abzurechnenden Kilowattstunden genau berechnen möchte, muss Zustandszahl und Brennwert des gelieferten Gases kennen. Beide Faktoren sind unabhängig vom gewählten Versorger örtlich unveränderlich. Der Brennwert ist durch die chemische Zusammensetzung des Gases bestimmt und liegt in Deutschland immer zwischen acht und zwölf. Die Zustandszahl ist durch physikalische Rahmenbedingungen wie die Temperatur und den höhenabhängigen Luftdruck bestimmt. Nur wer umzieht, muss sich also informieren, ob am neuen Wohnort andere Werte gelten. Beim reinen Anbieterwechsel ändern sie sich nicht.

Beide Faktoren stehen auf den Abrechnungen und lassen sich beim Energieversorger erfragen.

Die Formel für den abzurechnenden Verbrauch in Kilowattstunden lautet: abgelesener Verbrauch in Kubikmetern x Zustandszahl x Brennwert in Kilowattstunden pro Kubikmetern = Verbrauch in Kilowattstunden.

Schätzen anhand von Standardverbräuchen

Grob geschätzt werden kann der Jahresverbrauch auch anhand der Wohnungsgröße. Allerdings weicht der Verbrauch je nach dämmtechnischem Standard des Hauses und individuellem Nutzerverhalten teils deutlich von diesen Richtwerten ab.

 

Jahresheizenergieverbrauch inklusive Warmwasserbereitung über die Heizung
           
Wohnungsgröße in m² 40 70 100 130 160
Mittlerer Verbrauch in kWh/Jahr 6.000 10.000 14.000 17.500 21.500
Mittlerer Verbrauch in kWh/Jahr pro m² (gerundet) 150 145 140 135 135

 

(Die Angaben beruhen auf Erfahrungswerten aus der Energieberatung)

 

Wird Warmwasser nicht über die Heizungsanlage erwärmt, können Sie 15 Prozent von den Schätzgrößen abziehen.

Leistung des Heizkessels

Manche Gaslieferanten berechnen ihre Preise nicht nur nach der jährlichen Gasmenge, sondern auch nach der maximalen Abnahmemenge pro Stunde - also der Heizleistung in Kilowatt (kW). Daher ist manchmal auch die Angabe dieses Wertes beim Anbieterwechsel erforderlich.

Finden Sie an ihrem Gerät und in der Anleitung aber keine Werte, können Sie grobe Richtwerte für die Heizleistung selbst mit folgenden Formeln ermitteln:

  • Kessel ohne Trinkwassererwärmung: Jahresgasverbrauch in kWh geteilt durch 1.500 Stunden (h).
    Zum Beispiel: 15.000 kWh / 1.500 h = 10 kW

  • Kessel mit Trinkwassererwärmung: Jahresgasverbrauch in kWh geteilt durch 1.650 Stunden.
    Zum Beispiel: 20.000 kWh / 1.650 h = 12 kW

Bei Trinkwassererwärmung ohne Speicher, etwa bei Kombiheizungen als Etagenheizungen, liegt die Kesselmindestleistung in der Regel bei etwa 15 kW. Auch wenn oben stehende Formel einen kleineren Wert ergibt, sollten sie dann mindestens 15 kW ansetzen.