Menü

Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Strom und Gas: Was ist bei einem Umzug zu tun?

Stand:

Wenn Sie einen Umzug planen, informieren Sie sich frühzeitig, welche Regelungen Ihr aktueller Versorgungsvertrag für diesen Fall vorsieht. Sonderkunden sind möglicherweise vertraglich verpflichtet, den Vertrag an der neuen Adresse fortzuführen. Kunden in der Grundversorgung sollten ihren Altvertrag in jedem Fall kündigen, da sonst ein Verbrauch nach Ihrem Auszug vom Lieferanten möglicherweise falsch zugeordnet wird.

Off

Haben Sie Ihren alten Sonderkundenvertrag wirksam zum Umzugstermin gekündigt oder waren Sie bisher Kunde in der Grundversorgung, sollten Sie rechtzeitig – das heißt mindestens zwei Monate vor dem Umzugstermin – neue Strom- und Gaslieferverträge für Ihr neues Zuhause abschließen.

Ohne einen solchen Vertrag kommt nämlich mit dem Verbrauch der ersten Kilowattstunde in der neuen Wohnung ein Grundversorgungsvertrag mit dem örtlichen Grundversorger zu Allgemeinen Preisen zustande. Diese sind in der Regel höher als die Preise bei Sonderverträgen.

Liefert Ihr bisheriger Versorger auch an Ihre neue Adresse und wollen Sie bei ihm Kunde bleiben bzw. wurde dies vertraglich so vereinbart, teilen Sie ihm das Umzugsdatum, Ihre neue Adresse und die neue Zählernummer mit. Wenn Sie Ihren bestehenden Vertrag fortführen, sollten Sie darauf achten, dass es bei der noch ausstehenden Restlaufzeit und den bisherigen Preisen bleibt. Für den Fall, dass der bisherige Versorger nicht an die neue Adresse liefern kann, können Sie auch einen Sondervertrag kurzfristig kündigen.

Am Umzugstermin notieren Sie sich den Zählerstand und die Zählernummer in Ihrer alten Wohnung. Beide Daten teilen Sie dem bisherigen Stromlieferanten mit. Notieren Sie sich ebenso in der neuen Wohnung den Zählerstand und die Zählernummer und teilen Sie beides dem Netzbetreiber (und zusätzlich dem neuen Lieferanten) mit.

Als Hauseigentümer müssen Sie zusätzlich zum neuen Liefervertrag den bestehenden Netzanschlussvertrag mit dem derzeitigen Netzbetreiber kündigen und am neuen Wohnort ggf. einen neuen Netzanschlussvertrag mit dem dortigen Netzbetreiber abschließen.

 

Wechsel des Energieversorgers