Menü

Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Sonderkunden: Rückzahlungsansprüche selbst berechnen

Stand:

Anhand von zwei Berechnungstabellen, die wir Ihnen zum kostenlosen Download anbieten, können Sie die Höhe Ihrer Rückzahlungsansprüche Schritt für Schritt genau bestimmen.

Off

Sind Sie Strom- oder Gassonderkunde, können Sie anhand einer Berechnungstabelle, die wir Ihnen zum kostenlosen Download anbieten, die Höhe Ihrer Rückzahlungsansprüche Schritt für Schritt genau bestimmen. Beruft sich Ihr Versorger auf die Verjährung, werden Sie realistisch gesehen nur noch Ansprüche aus Rechnungen ab 2012 durchsetzen können.

Theoretisch können Sie die Tabelle für die Berechnung von Ansprüchen aus Abrechnungszeiträumen ab 2007 benutzen. Das kommt in Betracht, wenn Sie sich auf die 10-jährige Verjährungsfrist berufen (Achtung Risiko, lesen Sie hier) oder wenn Sie erst jetzt erstmals eine Abrechnung für weit zurückliegende Jahre erhalten.

Für Abrechnungszeiträume bis Ende 2006 kann die Tabelle nicht benutzt werden, weil bis Ende 2006 ein Umsatzsteuersatz von 16% galt.

Wichtig: Hat Ihr Energielieferant zum selben Zeitpunkt den Arbeitspreis erhöht, zugleich aber den Grundpreis gesenkt (oder umgekehrt), sollten Sie die Berechnungstabellen nicht benutzen, da in diesem Fall Ihr Rückzahlungsanspruch nur annähernd genau bestimmt werden kann.

 

Berechnungstabellen

Rechentabelle für Forderungen ab 2012 (XLS, 69.0 KB)

Anleitung zur Rechentabelle (PDF, 19.1 KB)

 

Bitte beachten Sie: Die Tabelle ist für Haushaltskunden in der Grundversorgung nicht geeignet. Die Tabelle berechnet nämlich Rückzahlungsansprüche in Höhe der gesamten Preiserhöhungen. Kunden in der Grundversorgung können nach aktueller BGH-Rechtsprechung aber höchstens einen geringen Teil der Preiserhöhungen zurück verlangen.