Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Mein Kind wird 18: Was ist zum Start in Ausbildung und Studium wichtig?

Stand:

Welche Möglichkeiten zur Finanzierung von Studium, Ausbildung und Lebensunterhalt meines volljährigen Kindes habe ich?

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eltern sind verpflichtet, die 1. Ausbildung ihrer Kinder zu finanzieren. 
  • Wie hoch die Unterhaltspflicht ist, regelt die sogenannte Düsseldorfer Tabelle. Eltern steht jedoch ein bestimmter Selbsterhalt zu.
  • Das Kindergeld endet automatisch mit dem 18. Geburtstag. Hat es weiterhin Anspruch, müssen Sie es beantragen – auch für die noch andauernde Schulzeit.
  • Beginnt Ihr Nachwuchs eine Ausbildung, benötigt es eine Sozialversicherungsnummer. Sie kann bei der Krankenkasse oder Rentenversicherung erfragt werden.
Studenten sitzen in einem Vorlesungsraum vor ihrem Laptop.
On

Eltern müssen für Erstausbildung und Lebensunterhalt aufkommen

Eltern müssen die 1. Ausbildung ihrer Kinder finanzieren. Je nach Einkommen und Anzahl der unterhaltspflichtigen Kinder kann das zwischen 530 und 848 Euro (Stand: August 2020) monatlich kosten. Das gilt auch bei aufeinander aufbauenden Ausbildungen. Das hat Vorrang vor Ihrer eigenen Alterssicherung oder der Abbezahlung Ihres Immobilienkredits. Für die Studienfinanzierung steht Ihnen als Eltern jedoch ein bestimmter Selbsterhalt zu. 

Besitzt Ihr Kind eigenes Vermögen und bezieht BAföG, Kindergeld oder eine Ausbildungsvergütung, muss es dieses Geld aber für den eigenen Lebensunterhalt einsetzen.

Wie kann mein Kind das Studium finanzieren?

Ein durchschnittliches Bachelor-Studium kostet bis zu 35.000 Euro (Stand: 2020). Haben Eltern nicht so viel Geld, sollten Sie sich frühzeitig Gedanken über die Finanzierung machen. BAföG, Studienkredite, bezahltes Praktikum, Werkstudentenvertrag, Stipendien oder ein Nebenjob können Möglichkeiten sein. Hier erläutern wir alle Möglichkeiten zur Finanzierung von Studium und Ausbildung.

Für wen gibt es Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)?

Die Berufsausbildungsbeihilfe wird von der Agentur für Arbeit für die Azubis gezahlt, bei denen die Ausbildungsvergütung für Wohnen, Essen und Fahrtkosten nicht reicht. Der Förderhöchstsatz liegt derzeit bei 723 Euro monatlich (Stand: August 2020). Ob Ihr Kind die Förderung erhält, hängt vom eigenen Einkommen, dem Einkommen der Eltern / des Partners ab. Zudem wird die Berufsausbildungsbeihilfe nur für die 1. Ausbildung gezahlt und nur dann, wenn der Auszubildende in einer eigenen Wohnung wohnt.

Wie lange erhalte ich Kindergeld für mein Kind?

Das Kindergeld endet automatisch mit dem 18. Geburtstag und muss bei weiterem Anspruch beantragt werden, beispielsweise für die noch andauernde Schulzeit. 

Kindergeldanspruch besteht grundsätzlich für junge Erwachsene zwischen 18 und 25 Jahren, außerdem während der 1. Berufsausbildung oder des 1. Studiums. 

Zu Beginn eines Studiums sollten Sie unbedingt rechtzeitig die Familienkasse informieren, damit das Kindergeld weiter fließt. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie auch für Zeiten zwischen Schulabschluss und Ausbildungs- oder Studienbeginn Kindergeld beantragen.

Wie bekomme ich eine Sozialversicherungsnummer für mein Kind?

Jeder Person wird schon bei ihrer Geburt eine Sozialversicherungsnummer zugewiesen. Beginnt ein Jugendlicher erstmals eine Ausbildung, kann man die Sozialversicherungsnummer bei der Krankenkasse oder Rentenversicherung erfragen.

Arbeitnehmer erhalten ein Schreiben der Rentenversicherung, in denen ihnen ihre Sozialversicherungsnummer mitgeteilt wird. Sie ist identisch mit der Rentenversicherungsnummer der deutschen Rentenversicherung. 

Haben Sie weitere Fragen zum Ausbildung und Studium? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen.