Menü

Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Veranstaltungs- und Vortragsangebot für Schulen

Schulen und andere Lerngruppen können bei uns aus einem breiten Angebot an Workshops und Veranstaltungen wählen.

Off

Bei Interesse erreichen Sie uns unter bildung@vzsh.de.

 

Umgang mit dem ersten eigenen Geld

Wir verfolgen mit unseren Projekttagen zur Stärkung der Finanzkompetenz das Ziel, bei jungen Menschen Fähigkeiten im Umgang mit finanziellen und rechtlichen Fragen aufzubauen. Dabei nutzen wir altersgerechte Methoden und Materialien. Beispiele für die Inhalte eines Projekttages: die erste eigene Wohnung, was kostet das Leben, Verträge schließen, einkaufen on- und offline, das erste Girokonto, Versicherungen und Sparen.

Den genauen Inhalt der Veranstaltung legen wir nach Absprache fest und richten uns dabei nach dem Alter der Schülerinnen und Schüler sowie den Wünschen der Lehrkraft. Für Klassenstufe 7 bis 10, Dauer: 4 Schulstunden.

Wer weiß was - spielerisch den Umgang mit Geld lernen

Wir spielen das große Würfelspiel (2x2 Meter) mit Schülerinnen und Schülern ab Klassenstufe 9. Die Teilnehmer werden in vier Gruppen aufgeteilt. Ein Würfel entscheidet, wie viele Felder eine Gruppe vorangehen darf. Während des Spielverlaufs diskutieren die Gruppen und beantworten Fragen aus den Themenfeldern Recht, Finanzen, Versicherungen und Digitales. Auf besonderen Psst…-Feldern dürfen alle mitspielen. Hier geht es darum, einen Begriff zu erklären, den die Mitspieler erraten müssen. Gewonnen hat die Gruppe, die als erstes im Ziel ist.

Wir spielen das Spiel am Ende eines Projekttages zum Umgang mit dem ersten eigenen Geld. Wir kommen damit aber auch gerne in Klassen, die sich bereits im Verbraucherbildungsunterricht mit den genannten Themen auseinandergesetzt haben. Ab Klassenstufe 9, Dauer: 90 Minuten (nur das Spiel).

Versicherungen für junge Menschen

Krankenversicherung, Haftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherungen oder Versicherungen für spezielle Situationen (z.B. Tierhalterhaftpflicht) - mit Beginn des Studiums oder der Ausbildung stellt sich die Frage nach dem richtigen Versicherungsschutz. Dabei treffen junge Menschen Entscheidungen mit weitreichenden Folgen. Wir besprechen folgende Fragen:

  • Wie funktioniert eine Versicherung?
  • Welche Risiken habe ich?
  • Wie erkenne ich meinen individuellen Versicherungsbedarf?
  • Welche Risiken muss ich privat absichern?

Klassenstufe: Abschlussklassen, Berufsschulklassen, Dauer: 90 Minuten

Studienfinanzierung

Wir erläutern, was ein Studium kostet und welche Möglichkeiten der Finanzierung infrage kommen. Dabei geht es um Ausgaben von Studierenden für Lebenshaltung, Wohnung, Versicherungen und um Einnahmequellen wie BAföG, Jobben im Studium, Darlehen zur Finanzierung der Lebenshaltung, Stipendien und Bildungsfonds. Ein besonderer Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt darin, die vorhandenen Einnahmemöglichkeiten optimal zu kombinieren und eine Überschuldung zu vermeiden. Für Abiturienten und ihre Eltern, Studierende, Dauer: 90 Minuten.

Als Verbraucher im Netz: Medien machen Schule

Das Konzept "Medien machen Schule" zeichnet sich dadurch aus, dass die Veranstaltungen gemeinsam von IQSH, dem Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz (ULD), der Landespolizei und der Verbraucherzentrale durchgeführt werden, die jeweils aus ihrer fachkundigen Sicht Fragestellungen im Zusammenhang mit Medien bearbeiten und beantworten.

Zielgruppen und möglicher Ablauf:

„Medien machen Schule“ umfasst Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte. Nach dem Grundkonzept arbeiten wir an einem Tag vormittags mit Schülerinnen und Schülern, nachmittags findet eine Fortbildung für Lehrkräfte und abends die Elternveranstaltung statt. Diese sollte öffentlichkeitswirksam durch die Schulleitung beworben werden.

Schulen, die bereits "Medien machen Schule" durchgeführt haben, können hinsichtlich der Lehrkräftefortbildung entscheiden, ob sie erneut eine Fortbildung durch einen oder mehrere der Kooperationspartner wünschen. Falls das nicht der Fall ist, wenden sich die Schulen zur Vermeidung von thematischen Wiederholungen im Vorwege an Herrn Lemke (jens.lemke@iqsh.de). Weitere Themen könnten z.B. sein:

  • Mediensucht
  • Medienmissbrauch.

Je nach Größe der Schule, Stärke der Jahrgänge und Möglichkeiten der Schule weichen wir von diesem Schema ab, indem z.B. die Schülerinnen und Schüler an mehreren zeitlich nah zusammenliegenden Terminen betreut werden, die Elternveranstaltung zur Vorbereitung bereits im unmittelbaren Vorfeld stattfindet oder die Fortbildung der Lehrkräfte gemeinsam mit interessierten Lehrkräften anderer Schulen durchgeführt wird. Wesentlich ist, dass „Medien machen Schule“ als eine einheitliche Veranstaltung wahrgenommen wird. Zumindest zwei Komponenten, in der Regel der Unterricht am Vormittag und die Lehrerfortbildung, müssen gebucht werden.

Ziel: Medienkompetenz als Bestandteil des Schulkonzepts

Die Organisation ist regelmäßig mit erheblichem Aufwand auch für die Schule verbunden. Wenn Schulleitung, Lehrkräfte, Eltern und Schüler auch in die Vor- und auch Nachbereitung eingebunden werden, verspricht ein solcher Tag eine hohe Akzeptanz und damit einhergehend einen langfristigen und nachhaltigen Erfolg. "Medien machen Schule" kann aber auch das bestehende Medienkonzept der Schule sinnvoll ergänzen.

Verbraucherzentrale: (ab dem 6. Jahrgang):

• Als Verbraucher im Netz
• Werbung im Netz
• Umgang mit persönlichen Daten und warum interessieren sich Anbieter dafür?
• Verträge im Internet
• Urheberrecht
• Abzocke
• Apps und Kostenfallen (die Themen werden dem besuchten Jahrgang entsprechend ausgesucht und angepasst).

ULD (ab dem 7. Jahrgang):

• Was geht mich Datenschutz an?
• Internet und Datenschutz: Facebook, WhatsApp, Snapchat etc
• Das Recht am eigenen Bild
• Praktische Hinweise zum Selbstdatenschutz

Landespolizei (ab dem 7. Jahrgang)

• Normenbewusstsein im Netz
• Lage und Erscheinungsformen der Internetkriminalität
• Normenverstöße und die Folgen von Rechtsverstößen
• Möglichkeiten, Straftaten vorzubeugen
• Hinweise zu Hilfsangeboten.

​​​​​​​
Medien machen Schule kann als Abrufveranstaltung über formix angefragt werden.

Vorhabenwochen, Lehrkräftefortbildungen, Schulentwicklungstage

Umfang und Ausrichtung unserer Veranstaltungen richten wir gerne nach Absprache auf die Bedürfnisse der Schule. So ist zu den genannten Themen auch eine Unterstützung von Vorhabenwochen, Lehrkräftefortbildungen oder Schulentwicklungstagen möglich.

Kontakt: Ute Ruß, Telefon: 0431 590 99 181 Email: bildung@vzsh.de, russ@vzsh.de

Gut Essen macht stark

Mit diesem Angebot wollen wir die Urteilsfähigkeit junger Menschen im Bereich Lebensmittel und Ernährung fördern. Das Angebot richtet sich speziell an Schulen im Gebiet "Soziale Stadt". An verschiedenen Stationen beschäftigen sich die Teilnehmer mit Essgewohnheiten, Werbung und nachhaltigem Konsum. Ab Klassenstufe 7.

 

Veggie-Ernährung: Was steckt dahinter?

In diesem Workshop rund um vegetarische und vegane Ernährung untersuchen wir Veggie-Produkte. Denn zwischen Werbeversprechen, Erwartungen der Käufer und dem tatsächlichen Inhalt gibt es manchmal große Unterschiede. Den Workshop gestalten wir interaktiv mit Handbuch, Quiz und vielen Aktionen zum Mitmachen. Ab Klassenstufe 8.

Lebensmittel und Ernährung im Alltag

Zum Thema Lebensmittel und Ernährung im Alltag bieten wir Informationsstände, Aktionen zum Mitmachen, Vorträge und Workshops an. Dabei stimmen wir die Inhalte individuell auf Ihre Wünsche ab. Das Angebot richtet sich an Lehrkräfte aller Schularten und an alle Klassenstufen.