Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

enno energie GmbH versteckt Preiserhöhung zwischen "Energiespartipps"

Stand:

Der Marktwächter Energie mahnte den Ökostrom-Anbieter enno energie aus Nordrhein-Westfalen wegen eines intransparenten Preiserhöhungsschreibens erfolgreich ab.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Energieversorger enno energie verschickte Post mit einer leicht zu überlesenden Preiserhöhung.
  • Laut Energiewirtschaftsgesetz müssen Sie über jede Preisänderung informiert werden.
  • In solchen Fällen können Sie sofort kündigen.
Anschreiben der enno energie mit "Energispartipps"
Off

Ein auf den ersten Blick hilfreiches Anschreiben der enno energie GmbH mit "Energiespartipps" überraschte auf Seite 2 mit einer erheblichen Preiserhöhung. Ein Kunde entdeckte den Hinweis auf die "eingeschränkte Preisgarantie mit neuen Konditionen" und verglich Alt- und Neupreise, um zu erkennen: Der Grundpreis wurde verdoppelt und der Verbrauchspreis stieg um fast 15 Prozent. Der Verbraucher meldete den Fall dem Marktwächter Energie, der sofort juristisch gegen diese dreiste Taktik vorging.

Sonderkündigungen ausbremsen?

Preiserhöhungen so zu vertuschen ist keine neue Masche von Strom- und Gasanbietern. Damit Verbraucher nicht von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen können, verbergen die Energieversorger Preisänderungen in Werbebriefen oder erwähnen neue Preise sogar erst auf der Jahresendabrechnung. Vor einer solchen Irreführung schützt das Energiewirtschaftsgesetz und verpflichtet Anbieter dazu, Preisänderungen transparent zu machen. Auch auf das Sonderkündigungsrecht müssen Verbraucher deutlich hingewiesen werden. Wenn Sie erst im Nachhinein von einer Preisänderung erfahren, können Sie sich dennoch wehren. Wie das geht, lesen Sie in diesem Artikel.

Marktwächter schreiten ein

Da die enno energie GmbH sich nicht an die gesetzlichen Vorgaben hielt, mahnte der Marktwächter Energie das Unternehmen ab. Dieses sagte zu, die irreführende Vorgehensweise zu unterlassen. Nur durch Ihre Hinweise konnten die Verbraucherschützer schnell reagieren und so auf die unerlaubte Praxis aufmerksam machen.

Sollten Sie selbst einmal den Eindruck haben, dass Ihr Energieversorger Sie zu überlisten versucht oder haben Sie eine andere Beschwerde, schreiben Sie den Marktwächter-Experten.

 

Beschwerdebox Header

Ihre Erfahrungen sind wichtig!

Für die Marktbeobachtung aus Verbrauchersicht können Ihre Informationen und Ihre Erfahrungen sehr wertvoll sein: Wir suchen Ihre Fälle aus den Bereichen Digitaler Markt, Finanzmarkt und Energiemarkt

Nutzen Sie unser kostenloses Beschwerdeformular >>