Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

 

Tipps zum Speiseplan für Kinder

Stand:
Wovon sollten Kinder reichlich essen? Was sollten sie nur in Maßen genießen? Wovon sollten sie wenig oder nur sparsam essen?
Balubeeren auf einem Tisch

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Ernährungspyramide ist eine leicht verständliche und äußerst praktische Orientierungshilfe für die richtige Auswahl der Lebensmittel und die Zusammenstellung von Mahlzeiten. Jedes Kästchen der Pyramide steht für eine Portion einer Lebensmittelgruppe.
  • Bei der Gestaltung von Mahlzeiten für Kinder kann die Kinderhand als einfaches Maß für die richtige Portionsgröße verwendet werden – nach dem Motto "Kleine Hände, kleine Portionen - große Hände, große Portionen". Eine Portion Brot entspricht z. B. einer Brotscheibe in Größe der Kinderhand.
  • Eine gute Orientierung auf die Frage „Wie viel von jedem Lebensmittel?“ geben die Ampelfarben der Pyramide: grün = reichlich Getränke und pflanzliche Lebensmittel, gelb = mäßig tierische Lebensmittel, rot = wenig fettreiche und süße Lebensmittel
On

Ernährungspyramide

Richtig essen mit der Ernährungspyramide

Die Ernährungspyramide ist eine leicht verständliche und äußerst praktische Hilfe, um den täglichen Speiseplan für Kinder ausgewogen zusammenzustellen. Sie unterteilt die Lebensmittel in acht Gruppen, die auf sechs Ebenen Platz finden. Jedes Kästchen steht für eine Portion einer Lebensmittelgruppe. Die Basis der Pyramide bilden die Getränke mit sechs Kästchen, also 6 Portionen pro Tag. Darüber befinden sich die pflanzlichen Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Getreide. Im Mittelfeld  sind die tierischen Lebensmittel wie Milch und Milchprodukte  sowie Fisch, Fleisch, Wurst und Eier zu finden. In der Pyramidenspitze stehen Fette und Extras, also z. B. Süßigkeiten und Snacks.

Von der Pyramidenbasis bis hin zur Spitze nimmt die Anzahl der Portionen mit dem leicht zu merkenden Countdown 6-5-4-3-2-1 ab. Die Portionsgröße orientiert sich dabei an der Größe der eigenen Hand. Bei der Gestaltung von Mahlzeiten für Kinder also nach der Handgröße der Kinder – ganz nach dem Motto "Kleine Hände, kleine Portionen - große Hände, große Portionen".

Die Ernährungspyramide ist in den Ampelfarben grün, gelb und rot gestaltet. Die Farben geben eine gute Orientierung darüber, von welchen Lebensmitteln mehr und von welchen weniger gegessen werden sollte.

grün: reichlich Getränke - zum Durstlöschen, reichlich pflanzliche Lebensmittel - zum Sattessen
gelb: mäßig tierische Lebensmittel - zum maßvollen Genuss
rot: wenig fettreiche und süße Lebensmittel - sparsam und mit Bedacht

Getränke — täglich 6 Portionen

Die Flüssigkeitszufuhr ist das A und O unserer täglichen Ernährung. Nur wenn Kinder ausreichend mit Getränken versorgt sind, bleiben sie gesund und leistungsfähig. Daher gilt: Kinder dürfen immer trinken, egal ob vor oder nach dem Essen oder zwischendurch. Optimale Durstlöscher sind Wasser, am besten aus der Leitung, und ungesüßter Tee.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Getränke für Kinder.

Gemüse, Salat und Obst — täglich 5 Portionen

Damit Kinder ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt sind, sollten sie täglich mindestens drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst essen. Eine Portion davon kann ab und zu durch ein Glas Gemüse- oder Fruchtsaft ersetzt werden. Auch Hülsenfrüchte wie Bohnen, Kichererbsen, Linsen oder Erbsen sind Gemüse. Sie liefern viel Eiweiß und Ballaststoffe und bringen Abwechslung in den Speiseplan.

Nimmt man die Hand als Maß für die richtige Portionsgröße, dann entspricht eine Portion klein geschnittenes oder kleinstückiges Gemüse oder Obst der Menge, die in die zur Schale geformten Kinderhände hineinpasst. Eine Portion  großstückiges oder ganzes Gemüse und Obst entspricht der Menge, die in eine Kinderhand hineinpasst. Nach diesem Prinzip kann man auch andere Lebensmittelmengen für Kinder abschätzen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Gemüse, Salat und Obst für Kinder.

Brot, Getreide und Beilagen — täglich 4 Portionen

Brot, Getreide und Beilagen, wie Nudeln, Reis, Kartoffeln oder auch Couscous und Bulgur, sind reich an Kohlenhydraten und somit wertvolle Energielieferanten für unseren Körper. Greifen Sie beim Einkauf so oft wie möglich zu Vollkornvarianten. Vollkornprodukte werden nämlich aus dem ganzen Getreidekorn – samt Schale und Keimling – hergestellt und sind daher besonders reich an Mineralstoffen, Vitaminen, Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren.

Eine Portion Brot entspricht einer Scheibe Brot in Größe der Kinderhand, eine Portion Getreide bzw. Beilage entspricht der Menge, die in die zur Schale geformten Kinderhände passt.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Brot, Getreide und Beilagen  für Kinder.

Milch und Milchprodukte — täglich 3 Portionen

Milch und Milchprodukte sind wichtige Calciumquellen und zudem reich an B-Vitaminen und wertvollem Eiweiß. Eine ausreichende Aufnahme von Calcium ist bei Kindern besonders wichtig für das Wachstum von Knochen und Zähnen. Bei der Auswahl von Milch und Milchprodukten lohnt sich ein Blick auf den Fett- und Zuckergehalt. Bevorzugen Sie fettarme Varianten und kaufen Sie Milch und Milchprodukte wie Joghurt, Quark und Dickmilch vorzugsweise ohne Zutaten, also z. B. ohne Zusatz von Früchten. Produkte wie Erdbeermilch oder Fruchtjoghurt enthalten oft zu viel Zucker.  

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Milch und Milchprodukte für Kinder.

Fisch, Fleisch, Wurst oder Ei — wöchentlich max. 2 bis 3 Portionen

In der Ernährungspyramide ist diese Lebensmittelgruppe mit einem Kästchen dargestellt. Das bedeutet, dass zwischen einer Portion Fisch, Fleisch, Wurst oder Ei am Tag gewählt werden kann, aber nicht muss. Hierbei lohnt sich ein Blick auf die einzelnen Lebensmittel in dieser Gruppe, denn auch eine vegetarische Ernährung, also ohne Fleisch, Wurst und/oder Fisch, ist für Kinder geeignet und gut umsetzbar.

Fleisch kann einerseits einen wichtigen Beitrag zur Versorgung von Kindern mit Eisen und hochwertigem Eiweiß leisten. Andererseits haben Fleisch und Fleischprodukte, wie Wurst, einen hohen Fett-, Cholesterin- und Puringehalt. Wenn also Fleisch oder Wurst auf den Teller kommen, dann sollten es nicht mehr als 2 bis 3 Portionen pro Woche sein. Bei der Auswahl sollte mageres Fleisch bevorzugt werden.

Beim Fisch hingegen sind fettreiche Vertreter durchaus erwünscht. Hierzu gehören Lachs, Hering und Makrele, da sie besonders reich an wertvollen und schützenden Omega-3-Fettsäuren sind. Zudem ist Fisch wichtig für die Jodversorgung und sollte daher einmal pro Woche auf dem Speiseplan stehen.

Eier liefern Eiweiß, Fett, fettreiche Vitamine und Eisen. Maximal 1bis 3 Eier pro Woche werden empfohlen - inklusive der versteckten Eier wie beispielsweise in Pfannkuchen, Gebäck und Aufläufen.

Während eine vegetarische Ernährung für Kinder gut geeignet und umzusetzen ist, ist eine rein vegane Ernährung bei der auf alle tierischen Produkte verzichtet wird, umstritten. Um gesundheitliche Risiken bei Kindern aufgrund von Nährstoffdefiziten zu vermeiden, sollte nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung von einer veganen Ernährungsweise für Kinder abgesehen werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Fisch, Fleisch, Wurst oder Ei für Kinder.

Fette und Öle — täglich 2 Portionen

Fette versorgen uns mit fettlöslichen Vitaminen und wertvollen Fettsäuren. Vorrangig liefern sie allerdings auch sehr viele Kalorien und sollten daher grundsätzlich sparsam verwendet werden – also so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Maximal 2 Portionen täglich entsprechen ca. 2 Esslöffeln.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Fette und Öle für Kinder.

Extras — täglich 1 Portion

Zu den Extras gehören Süßigkeiten, aber auch Süßgetränke und Snacks wie salzige Knabbereien. Naschen ist erlaubt - aber in kleinen Mengen. Hierbei gilt: 1 Portion Extras pro Tag kann, muss aber nicht sein, denn für eine ausgewogene Ernährung sind sie nicht nötig. Eine Portion passt dabei in eine Kinderhand.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Süßigkeiten und Snacks für Kinder.

Hier finden Sie weiter Informationen zum Thema Vitamine und Mineralstoffe von A-Z.

Ratgeber-Tipps

Gesunde Ernährung von Anfang an
Wenn ein Kind geboren wird, haben Eltern viele Fragen. Dieser Ratgeber unterstützt Sie dabei, Ihrem Baby einen gesunden…
Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.