Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Phishing-Radar: Aktuelle Warnungen

Stand:

Hier fassen wir kontinuierlich aktuelle Betrügereien zusammen, die uns über unser Phishing-Radar erreichen.

Weltkarte unter rotem Radarschirm.
Off

Verdächtige E-Mails, die Sie selbst erhalten haben, können Sie an die E-Mail-Adresse phishing@verbraucherzentrale.nrw weiterleiten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen wertet die eingehenden E-Mails aus. Auf dieser Basis informieren wir über neue Betrugsvarianten. Die Daten der Verbraucher werden dabei anonymisiert.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der zahlreichen Eingänge Ihre E-Mails nicht beantworten können.

Auf den Internetseiten der Verbraucherzentrale finden Sie außerdem:

Eine umfassende Verbraucherinformation zum kostenlosen Download,

Darüber hinaus finden Sie tägliche Warnungen auch auf Twitter (@vznrw_phishing) und in der Facebook-Gruppe Phishing-Radar.


19.Juni: Betrüger fokussieren sich auf Amazon

Mitte der Woche leiden vor allem die Kunden von Amazon unter den Betrugsversuchen. Wir erhalten vorwiegend E-Mails unter der Betreffzeile " Aktualiserte AGBS ihr Handeln is nötig". Es wird eine Bestätigung der Kundendaten gefordert. Diese habe zur Folge, dass das "Benutzertransökonto noch besser Geschützt und Optimiert vor benutzung durch Dritte" wird. Begründet wird diese Bestätigung mit der Aktualisierung der Datenschutzrichtlinien nach der Datenschutzgrundverordnung. Sowohl die unpersönliche Anrede, als auch zahlreiche Rechtschreibfehler, entlarven diese Mail eindeutig als einen Phishing-Versuch. Deshalb raten wir: Die E-Mail und den in ihr enthaltenen Link zu ignorieren und keine persönlichen Daten anzugeben.

amazon

18.Juni: PayPal von Phishing betroffen

Heute erhalten wir überwiegend E-Mails im Namen des Online-Bezahldienstes PayPal. Wie so oft, handelt es sich um eine "Sicherheitsmitteilung". Angeblich wurden die Datenschutzrichtlinien zu personenbezogenen Daten aufgrund der Datenschutzgrundverordnung und aus "Sicherheitsgründen" aktualisiert. Selbstverständlich, wird eine persönliche Bestätigung und erneute Eingabe der Kundendaten gefordert. Dies sei Voraussetzung für die weitere problemlose Nutzung des Kontos. Um die Bestätigung durchzuführen, solle man auf den unten stehenden Link Klicken und das Datenformular ausfüllen. Hier handelt es sich um einen typischen Betrugsversuch! Klicken Sie unter keinen Umständen auf den beigefügten Link! Sie sollten die Aufforderung ignorieren und diese E-Mail in Ihren Spam-Ordner verschieben.

paypal

17. Juni: Phishing-Betrüger zielen auf Landesbank Berlin-Kunden

Zu Beginn der neuen Woche ist unter anderem die Kundschaft der Landesbank Berlin Ziel der Phishing-Betrüger. Angeblich wurde von einem nicht autorisierten Computer auf das Kundenkonto zugegriffen. Aus diesem Grund solle man nun mit Hilfe eines Links in der Mail bestätigen, dass man Inhaber dieses Kundenkontos sei. Es handelt sich hier sehr eindeutig um einen Phishing-Versuch. Die Landesbank Berlin würde Sie nie dazu auffordern sensible Daten über einen Link in einer Mail zu bestätigen. Sie können die Mail daher getrost ignorieren und in Ihren Spam-Ordner verschieben.

LBB Phishing

13. & 14. Juni: Sparkasse rückt in den Fokus der Betrüger

Unter dem Betreff "Sichere Kundenbenachrichtigung" erreichten uns gestern und heute einige Phishing-Mails, die es auf die Kundschaft der Sparkasse abgesehen haben. In besagten Mails werden Sie darüber informiert, dass ein unbefugter Zugriff von einem fremden Gerät auf Ihr Konto festgestellt wurde. Als Sicherheitsmaßnahme wurde daraufhin Ihr Konto vorübergehend gesperrt. Wie üblich kann besagte Sperrung des Kontos über einen erneuten Datenabgleich via Link behoben werden. Hierbei handelt es sich natürlich um eine betrügerische Mail, die darauf abzielt an Ihre persönlichen Daten, insbesondere der Kreditkartendaten, zu gelangen. Aus diesem Grund raten wir Ihnen diese und ähnliche Mails unbeantwortet in Ihren Spam-Ordner zu verschieben und der Aufforderung zur Dateneingabe nicht nachzukommen.

Sparkasse 13.06.19 Sichere Kundenbenachrichtigung