Menü

Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Recht: Verträge, Reklamation und Werbung

Lästige Werbeanrufe, ungewollte Verträge oder Ärger mit Handwerkern: Wer seine Rechte als Kunde kennt, kann sich besser behaupten, wenn es darauf ankommt. Unsere Veranstaltungen geben Einblick ins Verbraucherrecht.

On

Teilweise werden die Vorträge vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert und deshalb können wir eine begrenzte Anzahl kostenfrei vergeben. Die anderen kosten 260 €. Weitere Informationen auf Anfrage.

Die häufigsten Rechtsirrtümer

Jeder Vertrag muss schriftlich geschlossen werden, reduzierte Ware ist vom Umtausch ausgeschlossen, im Supermarkt darf ich doch probieren, ob mir die Weintrauben auch schmecken, bevor ich sie kaufe - solche Aussagen sind keine Seltenheit. Leider wird das alltägliche Leben, ob beim Einkaufen oder am Telefon, im Shopping-Center oder im Internet, immer noch von vielen Fehleinschätzungen beherrscht. Auf anschauliche Art werden hier die häufigsten Rechtsirrtümer im Alltag ausgeräumt.
 

Handwerker und Kundendienste: Tipps gegen teure Tricks

Verstopftes Rohr, defekter Fernseher oder kaputtes Auto: In solchen Fällen sind guter Rat und schnelle Hilfe vom Fachmann wichtig. Den Ärger gibt es leider häufig frei Haus dazu: nicht eingehaltene Termine, überschrittene Kostengrenzen oder schlechte Ausführung. Der Vortrag gibt Tipps, wie Kunden im Vorfeld Ärger vermeiden und welche Rechte sie haben, wenn es nach getaner Arbeit Probleme gibt.

 

Baumängel - was Bauherren dagegen tun können

Falsch eingebaute Fenster, fehlende Steckdosen oder Wasser im Keller – beim Bau geht oftmals etwas schief. Viele Verbraucher berichten von Missständen auf ihrer Baustelle und suchen nach Wegen, ihre Rechte gegenüber Bauunternehmen und Handwerkern durchzusetzen. In diesem Vortrag zeigt die Verbraucherzentrale typische Mängel und erklärt, was Bauherren dagegen tun können. Schwerpunkt dabei sind Rechtsfragen zum Bauvertrag und zu Mängelbeseitigungsansprüchen.

Anbieter für Strom und Gas wechseln

Energie wird immer teurer, das hören wir fast täglich in der Presse. Was ist also zu tun, wenn der Stromanbieter schon wieder die Preise erhöht? Muss man jede Erhöhung einfach so hinnehmen und die steigenden Preise jedes Mal bezahlen? Und was muss man beachten, wenn man den Anbieter wechseln möchte? Dieser Vortrag gibt Antworten auf Ihre Fragen. Dazu bekommen Sie Tipps zum Anbieterwechsel.

Fernwärme: problematische Klauseln im Vertrag

Steigende Fernwärme-Preise können nicht nur durch Sparmaßnahmen und neue Heiztechnik oder Wärmedämmung aufgefangen werden. Deshalb sollten sich Verbraucher juristisch gegen erhöhte Preise wehren. Die Veranstaltung informiert über die Chancen und Risiken des Preis-Widerstands. Neben einer Kurzdarstellung der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zu rechtswidrigen Preiserhöhungen werden Tipps und Tricks zum richtigen Widerstand gegen überhöhte Preise gegeben.

Reklamation, Garantie und Gewährleistung: Ihre Rechte als Kunde

Wenn der Neuwagen streikt oder die Kinderschuhe nach dem ersten Tragen Auflösungserscheinungen zeigen, wird es bei der Reklamation oft kompliziert. Zum Ärger über mangelhafte Ware kommt der Ärger über Probleme bei Umtausch, Garantie und Gewährleistung. Viele Fragen müssen geklärt werden:
Die neue Digitalkamera ist kaputt: wer ist für die Garantie zuständig - Hersteller oder Händler? Nach zwei erfolglosen Reparaturen möchten Sie die Armbanduhr nicht mehr - können Sie vom Kauf zurücktreten und erhalten dabei den vollen Kaufpreis erstattet? Die gestern gekaufte Jacke passt doch nicht so gut zur Hose - muss der Einzelhandel das Kleidungsstück zurücknehmen und Ihnen das Geld dafür geben? Der Vortrag erklärt den Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie, zwischen tatsächlichem Anspruch und Entgegenkommen sowie zwischen Mangel und Verschleiß.

Das Smartphone und seine Tücken

Das Smartphone ist für viele Menschen ständiger Wegbegleiter, Navigationshilfe, Radio, Kalender, Ratgeber und die Standleitung zu Familie und Freunden. Doch die vielen praktischen Funktionen haben auch ihre Tücken: Kostenfallen, Missbrauch persönlicher Daten und die Gefahren bei der Nutzung sozialer Netzwerke. Dieser Vortrag informiert nicht nur über die Risiken bei der Smartphone-Nutzung, sondern gibt auch Tipps zum verantwortungsvollen Umgang mit Apps. 

Urheberrecht: Fallen im Internet

Wer Dateien aus Internet-Tauschbörsen herunterlädt oder zur Verfügung stellt, geht damit das Risiko einer Urheberrechtsverletzung ein. Das kann teuer werden. Spezialisierte Anwaltskanzleien verschicken in solchen Fällen Abmahnungen und verlangen zum Teil hohe Geldbeträge als Schadenersatz. Der Vortrag zeigt, wie das System der Abmahnkanzleien funktioniert und mit welchen Folgen Verbraucher rechnen müssen.

Das Prinzip der sozialen Netzwerke am Beispiel von Facebook

Die Dienste bei Facebook und anderen sozialen Netzwerken sind häufig kostenlos. Aber stimmt das wirklich? Dieser Vortrag zeigt anhand aktueller Zahlen über den Platzhirschen Facebook, dass es in Wahrheit um Geld geht. Am Ende wird den Teilnehmern deutlich, dass sie bei Facebook mit ihrer Privatsphäre bezahlen.

Vorsorge treffen mit Patientenverfügung und Vollmacht

Jeder Mensch kann in eine Situation kommen, in der er seine Wünsche nicht mehr äußern oder Entscheidungen nicht mehr selbstständig treffen kann. Ursachen dafür gibt es viele. Zum Beispiel Krankheit, Unfall oder einfach das zunehmende Alter. Damit dann eigene Wünsche, Bedürfnisse und Lebensanschauungen berücksichtigt werden, kann man rechtzeitig und selbstbestimmt vorsorgen. In diesem Vortrag wird erläutert, wie eine eigenverantwortliche Vorsorge mit einer Patientenverfügung, einer Vorsorgevollmacht und einer Betreuungsverfügung funktioniert.

Individuelle Gesundheitsdienstleistungen: Extrakosten beim Arzt

Ob Innendruckmessung der Augen, Extra-Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft oder Messung der Knochendichte: Immer häufiger bieten Ärzte zusätzliche Diagnose- und Behandlungsmethoden an, für die gesetzliche Krankenkassen keine Kosten übernehmen. Ein wesentliches Merkmal: Diese Individuellen Gesundheitsleistungen – kurz IGeL genannt – müssen von Patientinnen und Patienten aus eigener Tasche bezahlt werden. Dies gilt auch für die Wahl eines Zweibettzimmers im Krankenhaus oder die Behandlung durch den Chefarzt. Der Vortrag gibt Auskunft über die rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte für Verbraucher.

Nervige Werbung - und was man dagegen tun kann

Ständig und überall wird man bombardiert mit unerwünschter Werbung im Briefkasten, Emailpostfach oder am Telefon. Sie sollen an einem Gewinnspiel teilnehmen oder einen Vertrag unterschrieben haben? Dies müssen Sie nicht hinnehmen. Der Rechtsexperte der Verbraucherzentrale erklärt Ihnen, wie Sie sich dagegen wehren können. Dank der Förderung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) ist der Vortrag kostenfrei.

Abzocke im Alltag

An manchen Tagen geht einfach alles schief: Unverständliche Rechnungen kommen ins Haus, das Auto wird abgeschleppt, der Traum von unverhofften Gewinnen platzt, eine vermeintlich nette Veranstaltung entpuppt sich als unseriöse Kaffeefahrt, der angeblich kostenfreie Download im Internet kostet plötzlich doch Geld. Zu allem Überfluss hat der Enkel im Internet auch noch ein teures Abo gebucht. Dieser Vortrag zeigt anschaulich, mit welchen Methoden Abzocker ahnungslosen Verbrauchern das Geld aus der Tasche ziehen. Wie man sich wehren kann oder besser gar nicht erst auf unseriöse Angebote hereinfällt, wird erläutert. Dank der Förderung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) ist der Vortrag kostenfrei.

Nicht mit meinem Geld!

Für Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen ist es schwierig, die Risiken im Umgang mit Internet, Smartphone oder sozialen Netzwerken zu durchschauen. Um sie aufzuklären und zu unterstützen, bieten wir Workshops, Informationsveranstaltungen und Fortbildungen an - auf Wunsch auch in leichter Sprache. Damit richten wir uns an die Betroffenen selbst sowie an Betreuer und Multiplikatoren. In den Veranstaltungen befassen wir uns mit Telekommunikationsverträgen (z.B. Rechte und Pflichten), Verträgen im Internet (z.B. Konsequenzen), Abzocke im Netz und per App, Urheberrechten (z.B. Fotos und Videos), Sozialen Netzwerken, Umgang mit persönlichen Daten sowie Nutzung von Diensten mit Computer, Tablet und Smartphone.
Dank der Förderung des Offenen Kanals Schleswig-Holstein ist dieses Angebot kostenfrei.