Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

 

Anrufe bei Verbrauchern ohne vorherige Einwilligung sind wettbewerbswidrig IV

Stand:
LG Duisburg vom 14.12.2011 (25 O 45/11)
Off

Telefonanrufe zu Werbezwecken und ohne die vorherige ausdrückliche Einwilligung des Verbrauchers sind unzulässig. Das hat das Landgericht Duisburg nach einer Klage der Verbraucherzentrale NRW gegen die Letun GmbH & Co. KG entschieden.

Bei den nicht durch die Einwilligung gedeckten Anrufe handele es sich um unzumutbare Belästigung durch unerwünschte Werbung, so das Gericht. Im Übrigen bleibe die Wiederholungsgefahr auch dann bestehen, wenn eine auf die im Verfahren genannten Zeug:innen beschränkte Unterlassungserklärung abgegeben werde, denn durch die Beschränkung werde keinesfalls die Besorgnis künftiger gleicher Verstöße beseitigt.

Das Urteil ist rechtskräftig.

LG Duisburg vom 14_12_2011 (25 O 45/11).pdf

Ratgeber-Tipps

Ratgeber Photovoltaik
Wer ein Stück weit unabhängig von den Preiskapriolen der Energieversorger werden will, kümmert sich um die Anschaffung…
Handbuch Pflege
Als pflegebedürftig gelten Menschen, die wegen einer Krankheit oder Behinderung für mindestens sechs Monate Hilfe im…
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.