Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

 

„Landgemacht!“ – Ideenwettbewerb für junge Menschen

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentralen suchen nach Ideen für die Verbraucherinformationen im ländlichen Raum.
ein Comic-Ritter hält ein Schild in die Luft. In der Sprechblase steht "Landgemacht"

Fakeshop, Fair Fashion, Kostenfalle Smartphone – damit aus jungen Menschen bewusste, selbstbestimmte Verbraucherinnen und Verbraucher werden, braucht es Informationsangebote, die auf sie zugeschnitten sind. Gerade im ländlichen Raum kommen viele für Städte konzipierte Angebote an ihre Grenzen. Wie sollten die Informationen für das Land also aussehen? In einem Ideenwettbewerb suchen die Verbraucherzentralen nach den besten Vorschlägen. Der erste Platz ist mit einem Preisgeld von 1.500 Euro dotiert.

Off

Junge Verbraucher werden oft gezielt von Werbung angesprochen und beeinflusst. Damit sie bewusste Kaufentscheidungen treffen können, benötigen sie passende und unabhängige Informationen. Doch gerade auf dem Land ist es manchmal schwieriger, an diese zu gelangen. Welche Angebote braucht es? Wie lassen sich Verbraucherthemen rund um Digitales, nachhaltigen Konsum und Finanzen am besten an junge Menschen in ländlichen Regionen vermitteln? Diese Fragen werden mit dem Ideenwettbewerb „Landgemacht!“ direkt an diejenigen gerichtet, die es betrifft: die jungen Verbraucher.

Ob bei der freiwilligen Feuerwehr, im Fußballverein oder Segelclub aktiv – mitmachen können junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren, die Mitglied in einem Verein oder Verband im ländlichen Raum sind. Bis zum 31. März 2024 können Ideen von Einzelpersonen oder im Team eingereicht werden, die passend für ländliche Regionen sind. Eine Jury wählt die besten Ideen aus, welche im Anschluss auch umgesetzt werden. Für die Vereine winkt ein Preisgeld von bis zu 1.500 Euro. Die Gewinner erwartet außerdem eine Fahrt nach Berlin zur Preisverleihung inklusive Rahmenprogramm. Der Preis wird von Steffi Lemke, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz, überreicht.

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Interessierte auf der Homepage des Ideenwettbewerbs.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Gefördert durch

FOEHI

Ein Mann fährt auf einem Lastenfahrrad

Verkaufsstopp bei Babboe: Zwei weitere Modelle sind betroffen

Die niederländische Behörde für Lebensmittel- und Verbrauchsgütersicherheit hatte im Februar den Verkauf von Lastenrädern der Marke Babboe gestoppt. Da bei einigen Modellen Sicherheitsmängel vorlagen, die zum Teil in Rahmenbrüchen endeten, muss sich der Lastenfahrrad-Hersteller nun mit strafrechtlichen Ermittlungen auseinander setzen.
Gaspreis wird mit Zeigefinger an einem Chronograph geberemst

Energiepreisbremsen, Härtefallfonds: Die Maßnahmen der Bundesregierung

Mit den Preisbremsen bei Strom, Gas und Fernwärme hielt der Staat die Preise für 2023 im Zaum, erst darüber wurde es deutlich teurer. Für Heizöl und andere Brennstoffe gab es einen Härtefallfonds. Hier finden Sie alle Informationen, die für diese Zeit galten und können Ihre Rechnungen prüfen.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.