Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

 

Bildungsprojekt KonsumAlpha: Hilfe bei Lese- und Schreibproblemen

Pressemitteilung vom
Etwa jeder achte Erwachsene in Deutschland hat Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Das geht aus der LEO Studie der Universität Hamburg hervor. Darauf macht die UNESCO am 8. September mit dem Weltalphabetisierungstag aufmerksam.
jemand macht sich Notizen und schaut aufs Smartphone

Etwa jeder achte Erwachsene in Deutschland hat Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Das geht aus der LEO Studie der Universität Hamburg hervor. Weltweit zählt die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) 750 Millionen Menschen mit diesem Problem. Darauf macht die UNESCO am 8. September mit dem Weltalphabetisierungstag aufmerksam.

Off

Analphabetismus betrifft Menschen, die gar nicht oder nur schlecht lesen und schreiben können. In Deutschland haben 77 Prozent der Menschen mit Lese-Schreib-Schwierigkeiten einen Schulabschluss. Sie können Wörter und einfache Sätze lesen und schreiben, Texte zu verstehen fällt vielen aber schwer. Dieses Problem bezeichnet die Fachwelt als funktionalen Analphabetismus. Die Ursachen sind vielfältig. Sie liegen nach Angaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung oft im Elternhaus oder in der Schule.

Probleme beim Lesen erschweren den Alltag

Ob E-Mails und Whatsapp-Nachrichten, Bedienungsanleitungen oder Straßenschilder und Bahnhofsanzeigen: Ohne Lesen und Schreiben wird der Alltag zur Herausforderung. Menschen mit Lese-Schreib-Schwierigkeiten entwickeln oft Methoden, um nicht aufzufallen. Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. berichtet, dass sie beispielsweise unter dem Vorwand einer vergessenen Brille das Lesen vermeiden oder Formulare mit nach Hause nehmen, um sie dort mit Unterstützung Dritter auszufüllen. Kritisch wird es, wenn Betroffene Verträge unterschreiben, ohne sie richtig verstanden zu haben. So können Lese-Schwierigkeiten Probleme im Alltag nach sich ziehen. Hier setzt das Bildungsprojekt KonsumAlpha an. 

Lernen mit Alltagsthemen

Mit KonsumAlpha unterstützt die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein gemeinsam mit der Europa-Universität Flensburg und dem Landesverband der Volkshochschulen Erwachsene beim Lesen und Schreiben lernen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt. Das Bildungsprojekt richtet sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmer. Es vereint Grundbildungskurse zum Lesen und Schreiben lernen mit alltäglichen Themen wie Versicherungen, Verträge, Geld und Smartphones. Das Projekt KonsumAlpha entwickelt Lehrmaterialien zu diesen Verbraucherthemen und testet sie mit Leiterinnen und Leitern sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Alphabetisierungskursen. Dazu gehören zum Beispiel Lernspiele wie Memory und digitale Schnitzeljagden. Verschiedene Einrichtungen der Erwachsenenbildung wollen diese Materialien künftig in ihren Lese- und Schreibkursen einsetzen. Die Verknüpfung der Grundbildung mit Alltagsthemen und der spielerische Ansatz sollen die Motivation zum Lernen steigern und die Teilnehmer zugleich für den Verbraucheralltag stärken.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.