Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Unsere Solidarität gilt den Geflüchteten aus der Ukraine und anderen Ländern dieser Welt. Betroffene und Helfer finden hier Informationen.

Echt oder Abzocke? Inkassobriefe prüfen und richtig reagieren

Pressemitteilung vom
Inkassoschreiben setzen die Empfänger unter enormen Druck. Aktuell kursieren in Schleswig-Holstein betrügerische Zahlungsaufforderungen.
junge Frau prüft einen Vertrag

Inkassoschreiben setzen die Empfänger unter enormen Druck. Aktuell kursieren in Schleswig-Holstein betrügerische Zahlungsaufforderungen. Häufig versuchen die Absender, Verbraucher mit angedrohten Gerichtsverfahren, Lohnpfändung oder Zwangsvollstreckung zur schnellen Zahlung zu drängen. Mit dem kostenlosen Online-Inkasso-Check der Verbraucherzentrale können Betroffene herausfinden, ob und wieviel sie wirklich zahlen müssen.

Off

Auf den ersten Blick sehen unberechtigte Inkassobriefe meist echt aus. Häufig zahlen Empfänger die geforderten Summen, weil sie verunsichert sind und weitere Kosten befürchten. Dabei zeigt sich immer wieder: Viele dieser Forderungen haben keine Grundlage. Andere sind zwar berechtigt, aber überzogen. Deshalb ist es ratsam, bei einem Inkassobrief zu prüfen, ob die Forderung echt und berechtigt ist.

Anzeichen für gefälschte Inkassobriefe

An Details lässt sich auf den zweiten Blick oft erkennen, ob ein Inkassoschreiben seriös und begründet ist. In diesen Fällen zahlen Betroffene besser nicht:

  • Wenn der genannte Gläubiger unbekannt ist oder man noch nie mit diesem zu tun hatte
  • Wenn aus dem Schreiben nicht klar hervorgeht, welches Unternehmen den Auftrag erteilt hat, um welchen Vertragsgegenstand es geht und wann der Vertrag geschlossen wurde
  • Wenn die Absender mit Hausbesuchen drohen

Wenn das Inkasso-Unternehmen nicht im öffentlichen Rechtsdienstleistungsregister eingetragen ist – nicht zu verwechseln mit dem Handelsregister.

Inkassoschreiben kostenlos online checken

Mit dem Inkasso-Check der Verbraucherzentrale können Verbraucher Inkassoforderungen selbst kostenlos online überprüfen lassen. Dazu benötigen sie die Inkassoforderung und die Rechnung, um die es geht. Nachdem sie einige Fragen zu diesen Unterlagen beantwortet haben, erhalten Nutzer eine rechtliche Ersteinschätzung und bei Bedarf einen Musterbrief an das Inkasso-Unternehmen, mit dem sie der Forderung widersprechen können. Sie erfahren, ob sie überhaupt bezahlen müssen und ob die Höhe der Kosten korrekt ist.

Auf Forderungen richtig reagieren

  • Ein grundsätzlicher Rat bei Anschreiben, Verträgen und Forderungen: Niemals etwas unterschreiben, was man nicht verstanden hat. In solchen Fällen unterstützt die Verbraucherzentrale.
  • Berechtigte Forderungen müssen Betroffene bezahlen – am besten direkt und fristgerecht, um weitere Kosten zu vermeiden.
  • Auch bei berechtigten Forderungen können die geltend gemachten Inkassokosten zu hoch sein. Unterstützung bei der Einschätzung bietet die Verbraucherzentrale.
  • Unberechtigten Forderungen sollten Empfänger sofort schriftlich widersprechen, die Einwände ausführlich darlegen und den Brief per Einwurfeinschreiben versenden. Das ist im Zweifelsfall ein wichtiger Beweis.
  • Empfänger des Widerspruchs ist das Inkasso-Unternehmen, eine Kopie des Schreibens schickt man am besten zur Kenntnis an den angegebenen Vertragspartner.


Wie ein typisches Inkassoschreiben aussieht und auf welche Details dabei zu achten ist, zeigt eine interaktive Grafik der Verbraucherzentrale.

Inkasso-Check

Inkasso-Forderung erhalten? Kostenlos online checken!

Mit dem kostenlosen Inkasso-Check der Verbraucherzentralen können Sie prüfen, ob Sie eine Inkasso-Forderung bezahlen müssen. Wenn Sie dem Inkasso-Unternehmen widersprechen möchten, stellen wir Ihnen Musterbriefe zur Verfügung.

junge Frau in der Verbraucherberatung

Ärger mit Rechnungen, mangelhafter Ware oder Handwerkern?

Bei unserer Rechtsberatung bekommen Sie Unterstützung, Tipps und Hilfestellung. Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter 0431 / 590 99 40 oder info@vzsh.de. 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.
Eine junge Frau liegt in ihrem Wohnzimmer auf den Boden und arbeitet mit Laptop und Aktenordner.

Versicherungen: Welche sind wichtig? Jetzt zum Online-Vortrag anmelden!

Versicherungen: Welche sind wichtig? Auslandsaufenthalt während der Berufsausbildung: Wie geht das? Hier findest du alle Infos zu den kostenlosen Online-Vorträgen.