Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Weltverbrauchertag am 15. März: Die Rente ist sicher! Aber reicht sie auch?

Stand:

Unabhängigen Rat und Unterstützung bei der Altersvorsorge - die Verbraucherzentrale bietet sie an.

Off

Der Weltverbrauchertag ist ein internationaler Aktionstag, an dem Verbraucherorganisationen auf die Rechte der Verbraucher aufmerksam machen. Er wird seit dem Jahr 1983 jährlich am 15. März begangen. Der Weltverbrauchertag geht zurück auf den US-Präsidenten John F. Kennedy. Im Fokus des diesjährigen Weltverbrauchertags am 15. März steht das Thema Altersvorsorge.


Langweilig? – Nein, ein Thema mit Zukunft!

Das anhaltende Zinstief macht Verbraucherinnen und Verbrauchern zu schaffen, geht es um die Frage nach der geeigneten Altersvorsorge. Nicht zuletzt die Senkung des Leitzinses der Europäischen Zentralbank auf 0 % am 10.03.2016 nimmt Spareinlagen jede Attraktivität. Derzeit sind Renditen vor allem noch bei anspruchsvollen wertpapierbasierten Anlageprodukten mit höherem Risiko zu erzielen (weitere Infos finden Sie hier).

Wo stehen Sie?

Um sich einen umfassenden Eindruck von der eigenen Altersvorsorge zu verschaffen, bietet die Deutsche Rentenversicherung als gesetzlicher Rentenversicherungsträger in den Beratungsstellen Flensburg, Kiel, Lübeck und Norderstedt eine kostenfreie Sonderberatung an. Wer bis Montagvormittag, dem 14.03.2016, seine Versicherungsnummer bzw. Name und Anschrift samt Geburtsdatum der Verbraucherzentrale mitteilt, erhält bei dem Beratungstermin am 15.03.2016 eine aktuelle Rentenübersicht und eine Information über bisherige Versicherungszeiten. Fehler oder Lücken in der Erwerbsbiographie lassen sich so einfach korrigieren.

Und was dann?

Wenn die Versorgungslücke bedrohlich ist, die gesetzliche Rente nicht ausreicht, bietet die Verbraucherzentrale umfangreiche Beratungen zum Thema Geldanlage und Altersvorsorge. Hier werden die persönlichen Verhältnisse des Verbrauchers aufbereitet, der tatsächliche Bedarf an Finanzprodukten aufgedeckt und Produktgruppen erläutert, die den individuellen Bedürfnissen gerecht werden. Für konkrete Produkte werden die Untersuchungsergebnisse der Stiftung Warentest herangezogen. Das Ziel einer Beratung ist, Kompetenzen zu entwickeln, um selbst eine Produktentscheidung zu treffen.

Und hier das i-Tüpfelchen:

Wer in Finanzfragen sein Wissen erweitern möchte, um Informationen zu filtern, Entscheidungskriterien zu ermitteln und die Konsequenzen zu bedenken, bekommt am 15. März einen Rabatt in Höhe von 20% für einen zukünftigen Beratungstermin.