Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Teures Warmwasser

Stand:

Nein, um hohe Wasserpreise geht es nicht. Vielmehr rückt ein aktueller Beratungsfall ein häufig nicht beachtetes Thema wieder in den Vordergrund: den Energieaufwand für die Warmwasserbereitung.

Off

Der Fall: eine Verbraucherin kommt mit ihrer Heiz- und Nebenkostenabrechnung in die Beratung. Sie soll für ihr Warmwasser plötzlich fünfmal so viel zahlen wie die Jahre zuvor, obwohl der Verbrauch gesunken ist! Bei genauerer Betrachtung fällt auf: erstmals wird die Energie separat erfasst, die für die Warmwasserbereitung benötigt wird. Der Verbrauch war halb so hoch wie die gesamte Heizenergie.

Heißes Wasser als Luxusgut – die Zirkulation macht’s möglich! Fast niemand merkt allerdings etwas davon. Die Kosten verschwinden normalerweise in der Heizkostenabrechnung, da der Energieverbrauch nicht gesondert erfasst wird. In einem Einfamilienhaus kommen so locker 200 bis 300 Euro im Jahr zusammen für die ungenutzte Erwärmung des Wassers. Dazu kommen noch 30 bis 100 Euro Stromkosten für die Pumpe.

Aus diesem Grund gibt es im Neubau so gut wie keine Zirkulationssysteme mehr. Neue Thermostat-Armaturen mit einstellbarer Temperatur machen ein Nachjustieren am Hebelmischer überflüssig. Bleibt noch der Wasserverlust des ungenutzten Kaltwassers. In Kiel kostet ein Kubikmeter aktuell 1,90 Euro. Man könnte also 200 Kubikmeter Kaltwasser in den Abfluss laufen lassen, es sind aber typischerweise nur zwei im Jahr.

Möchten oder können Sie wegen zu langer Wartezeiten nicht auf eine Zirkulation verzichten, sollten Sie auf jeden Fall einen Fachmann zur Planung hinzuziehen. Übrigens ist der Einsatz einer nach Möglichkeit zeit- und temperaturgesteuerten Hocheffizienzpumpe ist lt. Öko-Design-Richtlinie der EU Pflicht!

Möchten Sie unabhängig beraten werden: unsere Energieberater helfen bei allen Fragen zum Energieverbrauch und natürlich auch zur Warmwasserbereitung. Für einkommensschwache Haushalte sind alle Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.