Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Schnäppchenpreise: lieber zögern als zugreifen

Stand:

Angebote und Rabatte gibt es ständig - da lohnt es sich, genau zu vergleichen. Manches Schnäppchen ist in Wirklichkeit keins. Bei Elektronik zählen auch technische Details und Stromverbrauch.

Off

Sale! Rabatt! 50 Prozent auf Winterware! Überall hängen diese Schilder jetzt in Läden und Schaufenstern. Bei so viel Verlockung passiert es schnell, dass man unüberlegt zugreift.

Preise vergleichen und auf Details achten

Schnäppchen können blenden. Dagegen hilft der Preisvergleich mit kühlem Kopf. Mit dem Smartphone geht das auch unterwegs beim Shopping-Bummel. Wer online Preise vergleicht, sollte mindestens zwei verschiedene Preis-Suchmaschinen nutzen. Bei technischen Geräten kommt es auf Details wie Speicher- und Akku-Kapazität oder den Stromverbrauch an. Oft gibt es verschiedene Ausführungen, die sich auf den ersten Blick gleichen. Doch was nützt ein Fernseher zum Schnäppchenpreis, wenn er zuhause für die nächsten zehn Jahre die Stromrechnung in die Höhe treibt?

Schein-Schnäppchen verführen zum Kauf

Wichtiger als der vermeintliche Rabatt ist die Qualität. Da hilft es, sich vor dem Kauf zu fragen, ob dieses Produkt diesen Preis wert ist – unabhängig davon, ob ein Reduziert-Schild daran hängt. Manchmal beziehen sich solche reduzierten Preise auf die Unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers. Doch häufig liegt schon der reguläre Preis darunter, da er von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Immer wieder kommt es vor, dass angebliche Sonderangebote nicht günstiger sind als die Ware zum regulären Preis.

Sparen durch Kaufen ist fragwürdig

Sparen durch Kaufen funktioniert als Verkaufsstrategie hervorragend, ist aber eigentlich eine absurde Idee. Wir nehmen rasch ein Paar Schuhe für 50 Euro mit, nur weil sie zuvor angeblich 100 Euro gekostet haben. Doch wenn wir die Schuhe gar nicht brauchen, haben wir den Fünfziger nicht gespart, sondern verschwendet. Und wenn wir die Schuhe wirklich bräuchten, hätten wir sie dann nicht längst gekauft?

Wer doch einmal ein echtes Schnäppchen verpassen sollte, weil er sich zu viel Zeit gelassen hat, kann sich trösten: bis zur nächsten Rabattschlacht sind es immer nur ein paar Wochen.