Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Kaffeefahrten

Stand:
Off


Haben Sie solche oder ähnliche Post auch schon einmal erhalten? Seien Sie auf der Hut, wenn Sie Briefe mit Inhalten dieser Art bekommen und angeblich als Gewinner ermittelt wurden. Denn das ist häufig kein Grund zur Freude, sondern oft eine bewusste Täuschung. Der erhoffte Gewinn – oft Grund für die Teilnahme an der Tagesfahrt – entpuppt sich fast immer als herbe Enttäuschung. Statt der „feierlichen“ Auszahlung des Geldbetrages erfolgt eine Verrechnung des „Gewinns“ beim Kauf eines Produktes oder bei der Buchung einer Reise. Der erhoffte Hauptgewinn erweist sich nur als wertlose Nominierung oder ein kleiner Bargeldpreis wird unter all den Teilnehmern des Gewinnspiels aufgeteilt. Kurz und gut: Die Gewinne lösen sich regelmäßig in Luft auf. Auch das attraktive Ausflugsprogramm und die im Einladungsschreiben zugesagten Geschenke entpuppen sich immer wieder als leere Versprechen. Das Ausflugsprogramm entfällt oft komplett.

Der als Geschenk versprochene Wäschetrockner mutiert zur einfachen Wäscheleine, der Handstaubsauger zum billigen Plastiktischroller. Gewinnmitteilungen als Lockmittel Hinter den massenhaft versandten Gewinnmitteilungen stecken meistens dubiose Geschäftemacher. Und die erfinden immer neue und dreistere Tricks, um arglose Menschen hinters Licht zu führen. In persönlichen Briefen stellen sich die Firmen zum Beispiel als Ziehungszentrale, Insolvenzverwaltung oder Reservierungsservice vor und versprechen hohe Geldgewinne und wertvolle Geschenke. Einzulösen sind sie auf einem kostenlosen Tagesausflug, einer so genannten Kaffeefahrt. Kaum unterwegs, werden Sie feststellen, dass Realität und Versprechen nicht übereinstimmen.

So steht es im Einladungsschreiben: Bargeldgewinn 150 Euro Handstaubsauger Wäschetrockner Kostbares 7-teiliges Gläser- und Karaffenset Schmackhaftes Winzer-Wurst-Paket, insgesamt 2.250 Gramm Leckeres reichhaltiges Mittagessen, das man einfach mitnehmen muss So sieht es in der Realität aus: Auszahlung 1 Euro Plastiktischroller Wäscheleine Plastikbecher und -karaffe 125 Gramm Dosenwurst Eine Tüte Pulversuppe

Typisch Kaffeefahrten An den folgenden Merkmalen erkennen Sie in der Regel Kaffeefahrten:

Persönlich adressierte Gewinnmitteilung

Information über wertvolle Geld- oder Sachpreise und attraktive Geschenke

Einladung zu einer Ausflugsfahrt mit Gewinnübergabe an einem unbekannten Ort

Aufforderung, Freunde und Bekannte zur Fahrt mit anzumelden

Abholung zur Fahrt per Bus

Hinweis auf Promotionsshow oder auf Vorstellung von Sponsoren

Absender versteckt sich hinter Postfachadresse oder Adresse im Ausland

Gewinnzusagen, Geschenkübergaben und das Ausflugsprogramm erweisen sich als leere Versprechen

Verkauf völlig überteuerter Produkte zu angeblichen Sonderpreisen

Einladungsschreiben: Dichtung und Wahrheit Schnelle Kasse ohne Klasse Statt des attraktiven Tagesausflugs erwartet die Teilnehmer eine bis zu fünf Stunden dauernde Verkaufsveranstaltung in einem abgelegenen Gasthaus. Dort werden sie häufig mit aggressiven Methoden zum Kauf meist völlig überteuerter Produkte von zweifelhafter Qualität und Wirkung gedrängt. Angeboten werden zum Beispiel Kochtopf-Sets, Bratpfannen, Nahrungsergänzungsmittel, Enzympräparate, Matratzenauflagen und Magnetfeldmatten zu angeblichen Sonderpreisen.

Fest steht: Kaffeefahrten sind nicht verboten. Die Methoden und Tricks, die die Veranstalter jedoch anwenden, sind höchst unseriös. Die Verkäufer sind rhetorisch mit allen Wassern gewaschen. Mitunter helfen auch eigene Mitarbeiter des Veranstalters als so genannte „Eisbrecher“ nach und mischen sich als scheinbar Mitreisende unter die Kunden. Sie heizen die Stimmung bei der Verkaufsshow an, um die Kaufentscheidungen der anderen Teilnehmer zu beschleunigen.

Ihre Rechte als Verbraucher

Bei einer Gewinnzusage haben Sie Anspruch auf die Aushändigung des Gewinnes (§ 661 a BGB). Die Durchsetzung dieses Rechtes ist aber nicht praxistauglich. Und: Sie haben ein Widerrufsrecht und können von einem abgeschlossenen Vertrag ohne Begründung innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab Aushändigung der korrekten Widerrufsbelehrung in Textform (zum Beispiel Brief ) zurücktreten. Das gilt auch, wenn Ihnen die Ware bereits ausgehändigt wurde. Aus Beweisgründen sollte der Widerruf immer schriftlich mit Einschreiben und Rückschein erfolgen. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Schreibens oder die Rücksendung der Sache, soweit sie durch Paket versandt werden kann.

Tipps:

Lassen Sie sich nicht von reißerischen Gewinnmitteilungen

und Geschenkversprechen blenden!

Seien Sie kritisch gegenüber den phantasievollen

Versprechen und Anpreisungen der

Verkäufer!

Fallen Sie nicht auf angebliche Tages- oder

Sonderpreise herein!

Unterschreiben Sie nicht spontan einen Vertrag

auf einer Verkaufsveranstaltung!

Machen Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch,

wenn Sie doch übereilt einen Vertrag abgeschlossen

haben!