Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Geldgeschenke zu Weihnachten

Stand:

Wer es sich einfach machen möchte, legt einen Schein in einen Briefumschlag, schreibt den Namen des Beschenkten auf das Kuvert und übergibt ihn ohne weitere Zeremonie mit dem Hinweis: "Bevor ich das Falsche kaufe, suche dir doch lieber selbst etwas Schönes aus".

Off

Nun kann nach den Feiertagen nach Herzenslust geshoppt werden. Damit sich sogar größere Wünsche erfüllen lassen, sollte der Schein nach den Feiertagen zur Bank und nicht ins Einkaufszentrum getragen werden. Selbst wenn zurzeit die Zinsen nicht hoch sind, darf dies nicht am Sparen hindern, denn Sparen bedeutet Konsumverzicht. Die Zinsen können nur das Sahnehäubchen sein – wichtig ist, dass überhaupt ein finanzielles Polster angelegt wird. Damit selbst in Zeiten niedriger Zinsen eine Rendite erwirtschaftet werden kann, reicht es nicht, das Geld auf dem Sparbuch der Hausbank zu belassen. Hier empfiehlt sich entweder die Anlage in ein Termingeld bei einer Direktbank oder der Erwerb von Anteilen eines Indexfonds.

Das Termingeld ist für diejenigen interessant, die absehen können, wann genau sie welchen Betrag benötigen. Bei der Auswahl der Bank empfiehlt es sich, ein europäisches Kreditinstitut zu bevorzugen. In jedem Mitgliedstaat der Europäischen Union wird heutzutage durch nationale Einlagensicherungssysteme garantiert, dass bis 100.000 Euro pro Kunde und pro Bank gesichert sind. Bei einem derzeit möglichen Zins von 1,5 % pro Jahr, wäre danach z.B. die Einmalanlage von 500,- Euro nach einem Jahr um 7,50 Euro und das gute Gefühl, einen Notgroschen zu haben, gewachsen.

Wer sich nicht scheut, ein gewisses Risiko einzugehen, der sollte Anteile an einem Indexfonds erwerben. Aktien-Indexfonds bilden die Wertentwicklung von Aktienindizes wie dem Dax oder dem S&P 500 nach. Die Indizes selbst spiegeln die Wertentwicklung der in ihren enthaltenen Aktien, also beim Dax beispielsweise die von 30 deutschen Großunternehmen wieder. Da hier kein Fondsmanager entscheidet, welche einzelnen Aktien gekauft oder verkauft werden müssen, spart dies zu Gunsten der Rendite Kosten. Die populärsten Indexfonds haben in den letzten fünf Jahren eine jährliche Rendite von etwa 7 % erwirtschaftet. Damit könnte bei weiterhin guter Entwicklung 35,- Euro pro Jahr aus den 500,- Euro als Einmalanlage verdient werden. Leider besteht eine mindestens ebenso große Gefahr, dass die angelegten EUR 500,- nach einem Jahr weniger wert sind.

Neben diesen beiden Anlageformen – Termingeld oder Indexfonds – gibt es noch eine dritte höchst lohnenswerte Verwendung für Geldgeschenke. Schulden sollten mit oberster Priorität zurückgezahlt werden. Wer z.B. einen Kleinkredit bei seiner Bank aufgenommen hat, kann hier in der Regel gegen eine pauschale Vorfälligkeitsentschädigung von 1% des Zahlbetrages Schulden abbauen. Da Konsumentenkredite oft zwischen 7 und 10 % p.a. Zinsen kosten, gibt es kaum eine bessere Verwendung von Geldgeschenken, als zur Schuldentilgung.