Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Der richtige Zeitpunkt für den Immobilienkauf

Stand:

Immobilien sind trotz hoher Preise begehrt. Das liegt vor allem an den niedrigen Zinsen und mangelnden Möglichkeiten der Geldanlage. Mit einigen Leitfragen hilft die Verbraucherzentrale bei der Entscheidung für oder gegen den Immobilienkauf.

Off

Immobilien sind so teuer wie noch nie: Allein zwischen 2009 und 2016 sind die Preise für Baugrundstücke um 63 Prozent gestiegen. Eigentumswohnungen sind um 54 Prozent und Eigenheime zwischen 38 und 45 Prozent teurer geworden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. Ein Grund für diesen Preisanstieg ist die hohe Nachfrage aufgrund niedriger Zinsen und fehlender Alternativen zur Geldanlage.

Fehlkäufe können teuer werden

"Angesichts der hohen Preise ist es umso wichtiger, den Kauf einer Immobilie gründlich zu überdenken", rät Michael Herte, Experte für Finanzdienstleistungen bei der Verbraucherzentrale. "Ein Fehlkauf kann in dieser Zeit sehr teuer werden." Denn es ist fraglich, ob der Trend der steigenden Immobilienpreise noch weitere zehn Jahre anhält. In Metropolen werden begehrte Wohnlagen sicher nicht günstiger. In anderen Orten könnten jedoch die Preise mittel- bis langfristig sinken, da immer mehr Menschen in die Städte ziehen. Auch steigende Energiekosten und höhere Umweltauflagen könnten den Verkauf älterer Immobilien erschweren.

Die wichtigsten Fragen als Entscheidungshilfe

"Viele junge Familien haben das Gefühl, jetzt eine Immobilie kaufen zu müssen, weil das alle tun", beobachtet Michael Herte. "Doch es gibt Lebensphasen und Bedürfnisse, die nicht mit einem Immobilienkauf zu vereinbaren sind. Eine Immobilie ist außerdem nicht für jeden die richtige Geldanlage." Die wichtigste Formel für alle Käufer: "Das Haus soll Ihnen dienen, nicht Sie dem Haus." Wer über einen Immobilienkauf nachdenkt, sollte sich mit diesen Fragen auseinandersetzen:

Was ist an der aktuellen Wohnsituation schlecht? Ist die Mietwohnung zu teuer, zu klein, oder droht eine Kündigung?

Wie lange besteht der Wunsch nach einem Eigenheim?

Wieviel Geld konnten Sie für den Kauf zurücklegen?

Innenstadt, Vorort oder Landleben – wie würde sich durch den Umzug das Umfeld ändern?

Schaffen Sie es, das Haus vor der Rente abzuzahlen?

Wie würden Sie mit Babypause, Arbeitslosigkeit oder einem unerwarteten Geldsegen - etwa durch Erbschaft - umgehen?

Wieviel Zeit können Sie sich mit dem Immobilienkauf lassen?

Wer unsicher ist, ob sich ein Kauf im Hinblick auf die Geldanlage oder die Wohnqualität lohnt , findet bei der Verbraucherzentrale ein umfassendes Beratungsangebot von unabhängigen Experten zu allen Fragen rund um den Immobilienkauf und die Finanzierung.