Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Neue Regeln für Inkassobüros bringen kleine Vorteile für Betroffene

Pressemitteilung vom

Dank einer Reform des Inkassorechts müssen Empfänger von Inkassoforderungen künftig in einigen Fällen weniger Gebühren zahlen. Doch auch künftig werden Betroffene schwer nachvollziehen können, ob geforderte Inkassokosten zulässig sind. 

junger Mann mit Bart und Brille am Schreibtisch, sorgenvoll über Papiere gebeugt
Off

Für das Eintreiben offener Forderungen dürfen Inkassounternehmen in einfachen Fällen künftig weniger Kosten berechnen als bisher. Das sieht ein neues Gesetz zur Verbesserung des Verbraucherschutzes im Inkassorecht vor. „Das gilt zum Beispiel, wenn Angeschriebene schnell reagieren und nach der ersten Aufforderung des Inkassounternehmens zahlen“, sagt Kerstin Heidt, Juristin bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Günstiger wird es auch für Betroffene, die eine Rechnung unter 50 Euro versehentlich nicht bezahlt haben. In solchen Fällen dürfen Inkassobüros künftig statt bisher 45 Euro nur noch 18 bis 36 Euro Gebühren verlangen. Damit verhindert das neue Gesetz, dass Inkassokosten in solchen Fällen den eigentlichen Rechnungsbetrag deutlich übersteigen.

Nicht voreilig zahlen – viele Forderungen sind falsch

Doch Vorsicht: „Es kann zwar vorteilhaft sein, eine Inkassorechnung schnell zu begleichen. Trotzdem empfehlen wir dringend, solche Schreiben immer sorgfältig zu prüfen, nicht voreilig zu zahlen oder Vereinbarungen mit dem Inkassounternehmen zu unterschreiben“ sagt Kerstin Heidt. Unterstützung bietet der kostenfreie Inkasso-Check der Verbraucherzentrale. In diesem Online-Angebot können Empfänger von Inkassoschreiben mit wenigen Klicks prüfen lassen, ob die geforderten Kosten angemessen sind. Sie werden online durch eine Reihe von Fragen geführt und erhalten dann eine rechtliche Einschätzung, ob und wieviel sie bezahlen müssen. Zudem können sie, falls nötig, einen passenden Brief an das Inkassounternehmen erstellen lassen. 

Wer weitere Hilfe mit einer Inkassorechnung braucht, kann sich außerdem telefonisch oder persönlich beraten lassen: Telefonische Beratung und Terminvereinbarung für eine persönliche Beratung unter 0431 / 59 099 40 oder hier direkt online.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

 Logo BMJV