Menü

Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Checkliste: Hotelurlaub ohne Stress

Pressemitteilung vom

Ein fairer Preis, ein ruhiges Zimmer und Raum für kleine Extrawünsche machen den Aufenthalt im Hotel angenehm. Wir verraten Tipps, Tricks und die wichtigsten Regeln für einen erholsamen und reibungslosen Hotelurlaub.

Hotel-Lobby im skandinavischen Stil
Off

Direkte Buchung ist manchmal günstiger 

Buchungsportale im Internet können eine praktische Hilfe bei der Hotelsuche sein. Es lohnt sich aber, vor der Buchung im ausgewählten Hotel anzurufen und den Preis zu erfragen. Nicht selten bekommt man so ein günstigeres Angebot als im Online-Portal. Manche Hotels bieten auch Sparpreise oder Extras für spezielle Gästegruppen wie Fahrradurlauber oder Familien.

Gleich gefragt ist halb gewonnen 

Wer sich ein ruhiges Zimmer oder eine schöne Aussicht wünscht, bittet am besten direkt bei der Ankunft freundlich darum. Die meisten Hotel-Mitarbeiter möchten ihre Gäste zufriedenstellen und werden sich bemühen, ihre Wünsche zu erfüllen. Das gilt auch für Besonderheiten wie ein zweites Kopfkissen, spätes Auschecken am Abreisetag oder die Nutzung des Wellness-Bereichs nach dem Auschecken.

Zusatzkosten klären und Preise vergleichen

Ist das Frühstück inklusive? Kostet die WLAN-Nutzung Geld? Das sind wichtige Fragen beim Einchecken. Besonders teuer sind häufig die Hotelparkplätze in der Stadt. Hier lohnt sich ein Preisvergleich mit den nächstgelegenen öffentlichen Parkhäusern. Leihfahrräder dagegen sind in Hotels oft günstiger als bei anderen Anbietern.

Beschwerden direkt ansprechen

Baustellenlärm, Pool ohne Wasser oder Mängel im Zimmer – wer etwas auszusetzen hat, sollte sofort reklamieren und Nachbesserung fordern. Bei Pauschalreisen sind der Reiseveranstalter oder der Reisevermittler die richtigen Ansprechpartner. Wird der Mangel nicht behoben, können Gäste in bestimmten Fällen den Reisepreis mindern. Wichtig dabei sind Beweise wie Fotos, Protokolle und Tonaufnahmen. Im Konfliktfall finden Betroffene rechtliche Unterstützung bei der Verbraucherzentrale.

Shampoo oder Badeschlappen als Souvenir

Hotelgäste dürfen aus dem Zimmer nichts mitnehmen – nicht einmal die kleine Shampoo-Flasche oder das Näh-Set. Andererseits ist es schade, wenn angebrochene Pflegeprodukte oder benutzte Badeschlappen nach der Abreise im Müll landen. Wer solche Kleinigkeiten mitnehmen möchte, wird das nach freundlicher Nachfrage in vielen Fällen auch dürfen.

Picknick im Hotelzimmer

Mitgebrachte Lebensmittel und Getränke werden nicht gern gesehen. Wer also die Minibar mit Bierdosen bestückt oder die Pizza mit aufs Zimmer nimmt, muss mit Ärger rechnen. Essbare Souvenirs oder Reiseproviant bleiben am besten verpackt im eigenen Koffer. Achtung: Kekse und andere angebotene Snacks im Zimmer sind in der Regel nicht kostenlos. 

Besuch und Benimmregeln 

Ob Besuch auf dem Zimmer erlaubt ist, liegt im Ermessen des Hotels. Auf jeden Fall müssen Reisende nachfragen, bevor sie jemanden mit ins Zimmer nehmen. Um andere Gäste nicht zu stören, sollten Gespräche und Musik auf Zimmerlautstärke beschränkt bleiben. Ein Tabu in fast allen Hotels ist Rauchen im Zimmer. Das gilt meist auch für Balkons und Terrassen.

Frühstück, Buffet und Wegzehrung

Ein Brötchen und eine Banane vom Buffet für unterwegs mitnehmen – das ist verlockend, aber verboten. Viele Hotels bieten auf Nachfrage gegen Aufpreis ein Lunchpaket an. Wer früh aufbrechen will und schon vor der Frühstückszeit eine Stärkung braucht, sollte ebenfalls vorher fragen. 
 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.