Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Appetit der Deutschen auf Nüsse steigt – Tipps für Einkauf und Lagerung

Pressemitteilung vom

Der jährliche Nussverzehr pro Kopf nimmt zu. Ob als Veggie-Alternative, als Bestandteil einer protein- und fettreichen Ernährung oder einfach zwischendurch als Snack: Nüsse enthalten gute Fette und sind gesund. Die Verbraucherzentrale gibt Tipps zu Einkauf und Lagerung.

Korb mit Walnüssen
Off

Laut dem Bundesinformationszentrum Landwirtschaft ist der Verzehr von Nüssen in Deutschland in den vergangenen sieben Jahren gestiegen. Rund fünf Kilogramm Nüsse isst demnach jeder Deutsche im Durchschnitt pro Jahr . „Neben der klassischen Verwendung als Backzutat und im Müsli spielen Nüsse eine wichtige Rolle für Vegetarier*innen und Veganer*innen  sowie bei einer kohlenhydratarmen Ernährung mit viel Protein und Fett“,  so Selvihan Benda von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein.

Nüsse sind gesund – auch der Nutri-Score berücksichtigt das

Wie pflanzliche Öle und Fette enthalten auch Nüsse ungesättigte Fettsäuren. Diese sollen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. „Zudem wirken sich Nüsse als Produktzutat bei der Berechnung des Nutri-Scores positiv auf das Ergebnis aus“,  so Benda. Aber so gesund Nüsse auch sind – hier kommt es auf die richtige Menge an. Denn sie liefern viele Kalorien, ihr Anbau ist meist wasserintensiv und eine regionale Versorgung bei den heute verzehrten Mengen nicht möglich. Ein großer Teil der Nüsse wird deshalb aus dem Ausland importiert. Das bedeutet lange Transportwege und damit eine Belastung für Umwelt und Klima. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Erwachsene täglich ca. 25 Gramm,  also etwa eine Hand voll. 

Bewusst Einkaufen und Lagern für lange Frische

Zur Weihnachtszeit stehen Nüsse besonders häufig auf dem Einkaufszettel. Wer unnötigen Müll und gesundheitsschädliche Stoffe wie Schimmelpilze verhindern will, ist mit diesen Tipps auf der sicheren Seite:

  • Der Einkauf: Nüsse sollten sauber und unversehrt sein, ohne Schimmel und dunkle Verfärbungen.
  • Die Verpackung: Frische Nüsse möglichst nicht in Plastikverpackung kaufen. Diese begünstigen Feuchtigkeit sowie Schimmel und produzieren unnötigen Verpackungsmüll.
  • Der Schütteltest: Wenn der Kern in der Schale klappert, ist er alt und ausgetrocknet.
  • Ganze Nüsse lagern: Kühl, dunkel, trocken und luftig – am besten in Netzen oder Holzkisten.
  • Gehackte und gemahlene Nüsse lagern: Angebrochene Verpackungen in dichten Gefäßen kühl und dunkel aufbewahren.
  • Vorräte kontrollieren: Verfärbte, vertrocknete oder verschimmelte Nüsse aussortieren und entsorgen.

Weitere Informationen zur richtigen Lagerung von Lebensmitteln bieten wir hier.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.