Ihr gemeinnütziger Verein für Information, Beratung, Bildung und Interessenvertretung.

Themen: Geld & Versicherungen | Digitale Welt Lebensmittel | Umwelt & Haushalt Gesundheit & Pflege | Energie | Reise & Mobilität | Verträge & Reklamation

Kein Anschluss unter dieser Nummer…

Pressemitteilung vom
Off

Erst vor wenigen Wochen gab es einen flächendeckenden Netzausfall bei der Deutschen Telekom. Ganz aktuell gab es einen solchen nun auch bei Vodafone. "Viele betroffene Verbraucher sind verärgert und stellen sich die Frage, welche Rechte aus einem Netzausfall abzuleiten sind", weiß Boris Wita, Jurist der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, zu berichten.

1.) Zunächst hat der Verbraucher das Recht, seine Rechnung anteilig um den Betrag zu kürzen, für den der Anbieter durch den Ausfall keine Leistung zur Verfügung gestellt hat. Dies wird in der Regel allerdings nur ein relativ kleiner Betrag sein, da die Netzausfälle bisher maximal 2 Tage betragen haben. Eine solche Kürzung sollte der Verbraucher schriftlich gegenüber dem Anbieter mitteilen. In der Vergangenheit haben sich die Anbieter aber relativ kulant gezeigt und sogar "großzügigere" Gutschriften veranlasst.

2.) Einen darüber hinausgehenden Schadensersatzanspruch wird der Verbraucher in der Regel nicht haben. So wird immer wieder die Frage gestellt, ob Schadensersatz für ein entgangenes Geschäft beansprucht werden kann, weil beispielsweise ein solches aufgrund des Netzausfalls nicht zustande gekommen ist. Die Anbieter haben in der Regel in den AGB eine Klausel, in der ein solcher Anspruch für Privatkunden ausgeschlossen ist.

3.) Ein Sonderkündigungsrecht lässt sich grundsätzlich nicht aus einer einmaligen Störung bzw. einem Netzausfall ableiten. Lediglich wenn Verbraucher mehrmalige Störungen/Ausfälle zu verzeichnen haben, ergibt sich ggf. ein Recht auf Sonderkündigung. In diesen Fällen sollte der Verbraucher die Störungen/Ausfälle protokollieren und diese dem Anbieter mitteilen. Gelingt es dem Anbieter dann innerhalb einer zuvor gesetzten Frist von 14 Tagen unter Androhung der Kündigung nicht, eine stabile Leitung herzustellen, kann der Verbraucher die Sonderkündigung erklären.

Bei Fragen sollten sich die Verbraucher an die Beratungsstellen in ihrer Nähe wenden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.